Überspringen

Alles im Griff? Ertragslage lesen!

Sie sollten Ihre Ertragslage, auch bekannt als Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA), regelmäßig quartalsweise lesen. Die monatlich kumulierte Aufschlüsselung der Untererlöse und -kostenarten im Vorjahresvergleich ist wie ein Röntgenbild Ihres Handelsunternehmens. Gehen Sie mit Unternehmensberaterin Britta Meyer im Teil drei der vierteiligen Kennzahlenserie auf die Suche nach verborgenen Kosten und Potenzialen, die sich direkt in Handlungsempfehlungen für die Geschäftsführung übersetzen lassen.

Insights

  • Genau hinschauen! Einzelkontenblätter beim Steuerberater anfragen
  • Rohertrag bzw. Marge ausrechnen und branchenweit vergleichen
  • Zusammensetzung der Erlöse verstehen und Potenziale weiterentwickeln
  • Jetzt hinterfragen: Wie viel Geld z. B. für Personal, Fläche, Werbung und Warenabgabe ist zu viel?

Links aus dem Video

IFH Benchmarking – Betriebsvergleich

Für Mitglieder des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V.

Die Verfügbarkeit und Finanzierung des IFH Benchmarking sind unterschiedlich je nach Branche. Für Juweliere und Mitglieder des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels sind die Rahmenbedingungen derzeit besonders attraktiv (Stand: 02/20). Für individuelle Rückfragen von Teilnehmern anderer Branchen stehen Ihnen die Ansprechpartner des IFH Benchmarkings gern zur Verfügung.

Britta Meyer, Unternehmerberatung

Seit 1997 ist Britta Meyer im Einzelhandel tätig und seit 2010 als selbstständige Beraterin unterwegs. Im Fokus ihrer Arbeit stehen die zahlenbasierte Unternehmenssteuerung und die Analyse und Optimierung von Unternehmensprozessen. Britta Meyer moderiert zahlreiche ERFA-Gruppen in verschiedenen Handelsverbundgruppen, hält Vorträge auf Messen und sonstigen Branchenveranstaltungen und veröffentlicht regelmäßig Artikel in Branchenmedien.